Würfel ohne Ende

In unserem Kindergartenbereich haben wir für unsere Kinder Spielmaterial gesucht, bei dem sich möglichst viel Kreativität entfalten kann und es keine starren Regeln gibt. Nach vielen Überlegungen haben wir uns für Würfel entschieden.


Würfel kennt jeder und doch kann man viel mehr damit anstellen als würfeln. Unsere Würfel haben Punkte, Zahlen, Farben uvm. Sie sind seit dem 28.04.2015 bei uns im Einsatz und werden nun für jeweils eine Woche jeder Gruppe einen Besuch abstatten. Unsere Erfahrungen nach der ersten Woche waren mehr als positiv. Entgegen unseren Erwartungen haben die Kinder sehr friedlich mit dem neuen Material gespielt und viele Dinge ausprobiert und gebaut, auf die wir als Erwachsene nicht gekommen wären.

Gebaut wurden z.B.:

  • Türme einfach so oder nach Farben, Formen, Würfelzahlen etc. sortiert
  • Straßen und Garagen für Autos
  • Umrandungen und Muster aller Art
  • Labyrinthe
  • Schlangen
  • Mauern
  • Pyramiden mit Brett (s. Fotos) uvm.

Bei den Pyramiden müssen die Würfel schräg auf das Brett gelegt werden und die Kinder müssen ihre gelernten Arten die Würfel zu stapeln neu durchdenken. Hier werden einzelne Würfel aus der Pyramide herausgezogen, so dass die Kinder beobachten können, wie die anderen Würfel nachrutschen. Die Optik wird durch Drehung der Würfel verändert oder es entsteht im Laufe der Zeit eine Würfelrutsche. Die einzelnen Würfel haben einen hohen Aufforderungscharakter für die Kinder.

Die Bretter werden auch nach Farben und Formen gefüllt. Die Kinder schauen und experimentieren, wie sie die Würfel mit und ohne Bretter stapeln können.
Selbst das Aufräumen macht großen Spaß, da die Würfel hierfür auf das große Brett gestapelt werden oder aber durch „daraufwerfen“ alleine auf ihren Platz fallen.